mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 4248 - Sun., 11 May 2014

Muttertag

Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet; ja, ihr sollt an Jerusalem getröstet werden.

Jesaja 66/13



Heute am Muttertag stehen überall auf der Welt, die Kinder aufgeregt vor ihren Müttern und stammeln ihre eingelernten Gedichte und überreichen voll Freude ihre selbst gefertigten Geschenke. Ich erinnere mich gerne daran wie es war, als meine Kids noch heimlich taten. Obwohl ich längst ausgeschlafen war, musste ich im Bett verweilen und mich gedulden, bis die Kids das Frühstück fertig gemacht hatten. Dann kamen sie und weckten mich, wobei ich mich obwohl ich meist schon am Verhungern war, noch schlafend stellte. Am meisten genoss ich diese Freude, welche die Kids dabei hatten und ich sehe noch heute ihre lachenden Gesichter.

Heute ist der Ehrentag der Mütter und ich freue mich auch schon auf die Zeit, am Nachmittag wenn sich meine mittlerweile Erwachsenen Kinder um mich scharren. Denn nicht nur die aufwachsenden Kinder, nein auch die Erwachsenen gehen heute und bringen am besonderen Ehrentag ihrer Mutter Geschenke und Aufmerksamkeit. Es ist schön, doch viele Menschen mögen Muttertag aus verschiedenen Gründen nicht. Die einen bekritteln, Muttertag sei reine Geschäftemacherei und andere meinen, das es traurig sei die Mütter nur an einem Tag im Jahr zu Ehren, denn ihre Leistungen und ihr Einsatz sind wohl unbezahlbar. So gesehen haben alle irgendwie recht, doch ist es dennoch schön diesen besonderen Tag zu feiern. Ich habe das unsagbare Glück von meinen Kindern das ganze Jahr geschätzt zu werden, doch trotzdem genieße ich diesen Tag, den vorgegebenen Muttertag besonders. Es ist ein Ehrentag wie sonst wohl keiner und ich finde er steht den Müttern zusätzlich auch zu!

Vielleicht steht heute so mancher Mensch traurig am Grab und denkt an seine Mutter, wehmütig an die schöne Zeit oder auch beschämt, weil er daran erinnert wird, seiner Mutter niemals die Achtung und den Respekt entgegnet zu haben. Weil er es zu ihren Lebzeiten versäumt hat seine Mutter zu lieben und zu achten, wie Gott es vorgegeben hat. (3. Moses 19/3) Vielleicht aber ist heute ein Leser hier auf Daily, mit unversöhnten Herzen. Genau dem möchte ich jetzt Gottes „Heute!“ zusprechen!

(Hebräer 4/7)
Deshalb hat Gott einen neuen Zeitpunkt festgelegt, ein neues »Heute«. Davon hat Gott nach so langer Zeit durch David gesprochen; es sind die schon bekannten Worte: »Heute sollt ihr auf seine Stimme hören. Verschließt eure Herzen nicht gegen ihn.«

Heute ist der Tag der Reue, der Umkehr und der Versöhnung. Heute ist der Tag für einen Neubeginn, ein Neubeginn am Muttertag. Einerseits mit Gott selbst und anderseits mit deiner Mutter! Amen

Seid herzlichst gesegnet, eure

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker