mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 4134 - Fri., 17 Jan 2014

Gottes Vorstellungen

''Nicht hat euch der HERR angenommen und euch erwählt, weil ihr größer wäret als alle Völker - denn du bist das kleinste unter allen Völkern -, sondern weil er euch geliebt hat...''

5. Mose 7,7-8


Echte Liebe ist nicht wählerisch! Gott lässt sich weder für seine Gunst bestechen (5. Mose 10,17) noch sieht der HERR die Person an (Römer 2,11). Was für das Volk der Israeliten gilt, hat auch für jeden einzelnen Menschen auf Erden seine Bedeutung und Gültigkeit. Grundsätzlich hat Gott jeden Menschen lieb und kein Gefallen daran, daß jemand verloren geht (Hesekiel 33,11). Darum die Frage: ''Warum wollt ihr sterben?'' Wer sich nun aber bewusst gegen Gottes Liebe und Versöhnungsangebot stellt, der sündigt (Jakobus 2,5-9). Eine biblische Umkehr ist im Grunde ein klares ''Ja'' zu Gottes Maßstäben und seiner Meinung über die Menschen. Daraus folgernd, den Willen, sein Leben und seine Einstellung dauerhaft von Gott verändern zu lassen. Es geht nicht darum, keine Fehler mehr machen zu dürfen (das funktioniert auch nicht) sondern offen und bereit zu sein, sich Gottes Vorstellungen immer wieder nähern zu wollen trotz aller Schwachheit. Und das immer auf der Basis der Gnade und des Angenommenseins. Gott ist unser bemühen wichtiger als unser vollbringen - vielmehr schenkt ER uns das Wollen und das Vollbringen wenn wir Gottes Zusagen glauben schenken und ernsthaft (nicht lässig) unseren Glauben leben (Philipper 2,12-16). Darüber hinaus dürfen wir die feste Gewissheit haben, daß Gott ein Werktätiger ist in unserem Leben! Das bedeutet, daß ER uns ans Ziel des Glaubens bringen wird - bis hin zur Wiederkunft Jesu Christi (Philipper 1,6). ER rennt nicht voraus oder hinterher, sondern geht mit uns. Das soll uns ermutigen und trösten, aber auch wach und gläubig halten - ohne Angst.

Gottes Entscheidungen sind unwiderruflich (Römer 11,29) und er hat sich mit seinen Entscheidungen nicht schwer getan, denn unser himmlischer Vater ist kein Mensch sondern der allmächtige Gott. Was ER entscheidet ist entschieden. Was uns manchmal wie eine unentschlossene Verzögerung vorkommt, ist nichts außer Gnade und Langmut (2. Petrus 3,9). Für Gott gibt es im Gegensatz zu uns keine Qual der Wahl. So wie Gott weiß, welchen Menschen er warum erwählt hat, ebenso sollten wir wissen, warum und an wen wir glauben! Für uns sollte es in dieser Frage keine Qual der Wahl geben - Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben (Johannes 14,6). Alles in unserem Leben sollte davon beeinflusst sein! Josua fragte seinerzeit das Volk, das Mose aus Ägypten geführt hatte, wem sie eigentlich dienen wollen (Josua 24,15)? Und auch wir haben es immer wieder nötig, uns mit dem was wir tun und lassen, diese Frage zu stellen und stellen zu lassen. Entscheiden wir uns auch heute wieder bewusst für die Liebe und die Wahrheit. Die wahrhaftige Liebe zu Gott und zu meinem Nächsten - denn wir sind Gottes erlöste Kinder (1. Johannes 4,19). Wir haben eine unbeschreiblich schöne Zukunft vor uns und die Leiden dieser Zeit sind es nicht der Rede wert, im Vergleich zu dem, was uns noch an Herrlichkeiten in Gottes Reich erwartet (Römer 8,18). Auch hier werden Gottes Vorstellungen ewig lebendig und stets greifbar sein - ohne Sünde, ohne Angst, ohne Fehler und ohne alles Böse und Schlechte.

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker