mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 3755 - Thu., 03 Jan 2013

Etwas Bleibendes

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.

Hebräer 13,14


Mit meinen Eltern und Geschwistern war ich als Kind öfters mal in Holland am Strand.
Wie habe ich es geliebt dort die tollsten Sandburgen zu bauen. Tiefe Gräben zu graben und dann das Wasser dort rein laufen zu lassen. Aber wie traurig waren wir dann wenn am anderen Tag die ganze Pracht dahin war. Das Meer hatte alles überspült und plattgewalzt. Also wurde eine neue Burg gebaut, das Spiel begann von vorne. Eine Sandburg ist keine feste Sache. Wenn die Sonne den Sand austrocknet, fällt die Burg in sich zusammen. Alles rieselt einem dann durch die Hände.
Heute bin ich erwachsen aber bauen tue ich immer noch gerne, klar keine Sandburgen mehr, nein ich baue an meinem Lebenshaus.
Ich richte es mir ein:
Meine Familie, mein Zuhause, mein Beruf – überall baue ich.

Da fällt mir das Kinderlied ein:
„Ein kluger Mann baut sein Haus auf Felsengrund…
Und der Regen kommt heran…und die Flut steigt hoch…
Und das Haus auf dem Fels bleibt stehn.
Ein Narr aber baut sein Haus auf Sand…
Und der Regen kommt heran… und die Flut steigt hoch…
Und das Haus auf dem Sand fällt um.
Drum bau dein Haus auf den Herrn Jesus Christ…
Und der Regen kommt heran...und Gebet steigt auf…
Und dein Haus in dem Herrn bleibt stehn“

Diese ganz einfachen Worte drücken aus was in meinem Leben Bestand hat.
Äußerer Dinge, Lebensumstände, Wohnorte, Freundeskreis, und vieles mehr, ändern sich, brechen manchmal weg.
Da hat die Sonne zu sehr gebrannt und alles rieselt durch die Hände.
Oder ein Sturm ist über mich hinweggefegt und hat manchen mit sich gerissen.
Was bleibt übrig?

Auch da fällt mir wieder ein Kinderlied ein das meinen Blick auf das richtet was Ewigkeitswert hat:

„Alles ist so schön in des Vaters Haus
Meines Vaters Haus, ja in seinem Haus…
Da ist Freud, Freud, Freud
Jesus ist schon dort in des Vaters Haus…
Werd ich dich dort sehn, in des Vaters Haus….“

Das Haus des Vaters – das hat Ewigkeitswert
Da wird mir der Vers der Jahreslosung 2013 wichtig:
„Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir“
Ich möchte jeden Tag neu mein Leben von der Ewigkeit her anschauen und beurteilen was Ewigkeitswert in Jesu Augen hat. Dann bin ich auf der sicheren Seite, ich brauch keine Angst haben dass alles umsonst ist und nichts übrigbleibt.
Ich freu mich schon auf die tolle Stadt die Jesus für mich und viele andere gebaut hat. Mit Material dass so fest und kostbar ist wie es auf der Erde nicht zu haben ist.
Mit dieser Lebenshaltung ist die zukünftige Stadt schon heute hier in meinem Leben real und wird ein kleines Stück sichtbar und wirksam.

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker