mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 3649 - Wed., 19 Sep 2012

Lehre mich, HERR...

Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich, denn du bist der Gott meines Heils; auf dich harre ich den ganzen Tag.

Psalm 25, 5


Ihr Lieben,

kennt Ihr auch solche Momente in denen so eine große Sehnsucht in Eurem Herzen ist, Jesus sicht- und greifbar zu begegnen?? Natürlich haben wir durch den Heiligen Geist Verbindung mit IHM, aber manchmal wünsche ich mir...

Ja, manchmal wünsche ich mir, ich wäre damals in Bethlehem gewesen und hätte die besondere, ganz heilige Stimmung miterleben dürfen, als auf dem Feld die Engel den Hirten die frohe Botschaft verkündeten. Und dann später die Weisen im Stall, die Jesus Geschenke brachten und ihn anbeteten.

Lehre mich, Herr, nie zu vergessen, dass Du Deine himmlische Herrschaft verlassen hast um Mensch zu werden, mir in allem gleich und genau deshalb, damit Du mir in meiner Menschlichkeit ganz nah kommen kannst.

Ja, manchmal wünsche ich mir, ich wäre damals am Jordan gewesen, als Jesus, ganz Mensch, sich wie das übrige Volk von Johannes taufen hat lassen und der Heilige Geist in leiblicher Gestalt wie eine Taube auf ihn herabstieg und eine Stimme aus dem Himmel kam: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen gefunden.

Lehre mich, Herr, nie zu vergessen, dass Du in Demut gekommen bist und in Deiner Taufe ein Zeichen gabst, dass Umkehr zu Gott und Erneuerung im Heiligen Geist jederzeit möglich ist und dass Deine Gnade nie ein Ende hat, wenn ich mit einem aufrichtigen Herzen zu Dir komme.

Ja, manchmal wünsche ich mir, damals in der 40tägigen Wüstenzeit dabei gewesen zu sein und mitzuerleben, wie Jesus in der Versuchung standhielt und Seine Autorität als Sohn Gottes zum Ausdruck brachte.

Lehre mich, Herr, nie zu vergessen, dass in Deinem Sieg die Kraft und Macht liegt, in aller Versuchung standzuhalten und sie durch Dein Wort zu überwinden.

Ja, manchmal wünsche ich mir, damals bei all den Wundern dabeigewesen zu sein: die Weinverwandlung bei der Hochzeit zu Kanaa, die Brotvermehrung und Sättigung der Tausenden von Menschen, Heilung von vielerlei Krankheiten, Dämonenaustreibung, ja sogar das Wunder der Totenauferweckung usw.

Lehre mich, Herr, nie zu vergessen, dass Du der HERR über alles bist, dass Du nur ein Wort sprichst und es geschieht, Dein Wort kehrt niemals leer zurück. Und lehre mich, Herr, Dein Wort mehr und mehr in mir Wunder wirken zu lassen.

Ja, manchmal wünsche ich mir, ich wäre damals im Tempel gewesen als Jesus diesen im heiligen Zorn von den Kaufleuten reinigte.

Lehre mich, Herr, nie zu vergessen, dass Du heilig bist und auch wir ein heiliges Zeugnis für Dich sein sollen und dass es auch mal dran sein, klare Worte und Taten gegen die Sünde einzusetzen.

Ja, manchmal wünsche ich mir, wie damals Maria zu den Füssen Jesu zu sitzen und IHM und Seiner wunderbaren Lehre lauschen zu dürfen.

Lehre mich, Herr, das gute Teil zu wählen und nicht aus lauter Geschäftigkeit Deine Gegenwart und Nähe zu versäumen, sondern sie Tag um Tag, Stunde um Stunde zu suchen.

Ja, manchmal wünsche ich mir... und erlebe, dass Jesus der Gleiche, gestern, heute und in alle Ewigkeit ist und ich mit IHM wunderbare Erfahrungen machen darf: Da erlebe ich wie Er meiner hilflosen Bedürftigkeit nahe kommt und sich darin als König offenbart, dem der ganze Himmelsreichtum zur Verfügung steht. Und ich erlebe, dass ER mir in Versuchung und Anfechtung beisteht und falls ich strauchle, dass ER mich wieder aufrichtet und mich durch Seinen Heiligen Geist lehrt und unterweist. Und dann gibt es diese ganz besonderen Momente, wo ich geistlich zu Seinen Füssen sitze, Seine Nähe und Liebe erlebe und spüre, dass ich nicht mehr brauche, mir nichts mehr wünsche, als das!

Und ich wünsche es Dir..., Deine

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker