mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 3567 - Fri., 29 Jun 2012

Einheit Teil 1

Ich ermahne euch nun, ich, der Gebundene im Herrn, würdig zu wandeln in der Berufung, mit der ihr berufen seid, mit aller Demut und Sanftmut, mit Ausdauer einander ertragend in der Liebe, euch intensiv einsetzend, die Einheit des Geistes durch das Band des Friedens festzuhalten: Ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid in einer Hoffnung eurer Berufung, ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater aller, ueber allen und durch alle und in allen.

Epheser 4,1-6


Paulus ermahnt uns bewusst, die Einheit zu bewahren oder festzuhalten. Er zeigt, worin diese Einheit besteht und wie, auf welche Weise wir sie bewahren sollen.

Die Einheit ist keine organisatorische, machbare Einheit. Es geht nicht darum, dass alle dasselbe Glaubensbekenntnis aufsagen können, dass alle die gleiche Sprache, benutzen, die gleichen Kleider oder Frisuren haben; dass wir alle gleichgeschaltet und gleichgemacht sind. Es geht auch nicht darum, dass wir eine große Gemeinde werden, dass wir uns bemühen sollten, die Ökumene zu verwirklichen (gemeinsame Organisation und Gottesdienste etc.). Welche Einheit meint die Bibel? Paulus sagt: Ein Leib, ein Geist, eine Hoffnung, ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott, ein Vater! Es geht um eine geistliche Einheit. In all unserer Verschiedenheit von Völkern, Rassen, Sprachen, Kulturen, Meinungen, Kleidern, Frisuren, Vorstellungen, Fähigkeiten, Stärken und Schwächen sollen wir geistliche Einheit erkennen, anerkennen und festhalten, die uns durch Jesus geschenkt ist. Wir sind ein Leib und untereinander Glieder. In uns wohnt ein Geist, der uns alle unterschiedliche Gaben gegeben hat; wir teilen eine gemeinsame Hoffnung, anerkennen einen Herrn, werden durch einen Glauben, an diesen Herrn erlöst und drücken den Glauben in der Taufe aus. Wir stehen in einer Beziehung zu Gott und Vater. Diese Einheit kann sich niemand von uns verdienen oder erarbeiten, sondern sie sind Geschenke! All diese Dinge müssen wir festhalten, bewahren. Das ist unsere Aufgabe / Berufung, denn wir können diese Einheit verlieren, wenn wir nicht aufpassen.

Wie bewahren wir diese geistliche Einheit? Wenn die Einheit bedroht ist, dann greifen wir meistens zu bestimmten Maßnahmen. In der Regel sind es die Verkehrten, so dass wir am Schluss der Einheit mehr schaden als nützen. Im Fall der Bedrohung gehen wir in die Verteidigungsposition: Der soll nur kommen, dem zeige ich es dann schon! Wir üben unseren Einfluss aus, sind diplomatisch, suchen Einigung durch Kompromisse oder setzen unsere Vorstellung mit Gewalt und Macht durch. Dies mit den besten Absichten: zur Erhaltung und Bewahrung der Einheit.

Wir kennen die Resultate unserer menschlichen Bemühungen: Es gibt Sieger und Verlierer, Beleidigte und Verletzte, statt Frieden und Einheit haben wir Ungeduld und Intoleranz. Die Bemühungen um die Einheit innerhalb der Kirche haben zu allen Zeiten zu Spaltungen und Streit geführt. Warum? Weil wir echte Einheit mit unseren menschlichen Mitteln nicht machen, organisieren können. Trotzdem sollen wir uns um geistliche Einheit bemühen. Wie: Mit Demut und Sanftmut, mit Ausdauer einander ertragend in Liebe! Auf diesem Weg können wir die Einheit bewahren. Einheit kann nicht von oben befohlen werden, sondern muss von unten durch Dienst ertragen werden!
Fortsetzung folgt....

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker