mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 3457 - Sun., 11 Mar 2012

Fastenzeit!

Ist das vielleicht ein Fasttag, wie ich ihn liebe, wenn ihr auf Essen und Trinken verzichtet, euren Kopf hängen lasst und euch im Sack in die Asche setzt? Nennt ihr das ein Fasten, das mir gefällt?

(Jesaja 58/5-6)


Seit Aschermittwoch ist wieder offizielle Fastenzeit angebrochen. Diese Fastenzeit ist Kalendarisch festgelegt und wird von vielen Menschen besonders aus der katholischen Kirche praktiziert. Im Grunde ist diese ausgeschriebene dafür bestimmte Zeit ja ein guter Gedanke, doch wie viele nehmen dieses Fasten gar nicht wahr oder tun es nur weil es so Brauch ist. Viele Menschen leben das ganze Jahr ohne Gott aber zur Fastenzeit legen sie eine saure Miene auf und erinnern sich ganz kurz an das Brauchtum, weil es ja zur Osterzeit dazu gehört. Ob sie sich an dabei auch an das Geschehen vom Kreuz erinnern, sich auf das Sterben Jesus konzentrieren, dass ist fraglich. Ob sie dabei überhaupt irgendetwas zur Ehre Gottes tun ist meist nicht erkennbar, sie leben weiter wie bisher. Egal ob 40 Tage oder weniger, aber am Aschermittwoch Gründonnerstag und am Karfreitag wird in jedem Fall auf Fleisch verzichtet, so hab ich es von damals in Erinnerung. Und ich habe auch in Erinnerung, dass es mir nicht tief ins Herz ging weil es auch mir nur ein Brauchtum war. Fastenzeit wie hältst du es damit? Was bedeutet dir diese ausgeschriebene Zeit, was bedeutet dir Fasten im Allgemeinen? Fasten heißt ja bewusst auf etwas zu verzichten und Gott damit die Ehre zu geben. Freunde von mir fasten oftmals biblisch für Gott, dabei verzichten sie den Tag vollkommen auf Nahrung. Höchstens ein kleines Frühstück damit der Kreislauf nicht zusammenbricht, so begeben sie sich betend auf eine Tagesreise mit Gott. Ich selbst habe dieses auch schon probiert, aber so ganz ohne Essen das liegt mir nicht wirklich. Aber ich denke, auch nur eine Mahlzeit auszulassen und sich stattdessen mit Gott in der Stille zu treffen ist Gottes Freude. Bewusst auf Vergnügen zu verzichten und statt dessen in der Bibel zu lesen, das ist fasten wie es Gott gefällt. Egal wie du es für dich hältst wichtig ist das es den wahren Sinn vom Fasten entspricht und das du dein Herz dabei hast. Ehrliches Fasten heißt sich mit dem ganzen Herzen Gott hinzuwenden und ihm die Ehre mit deinem Verzicht und deinem Gebet zu geben. Gott will ehrliche Herzen und ganze Zuwendung. Gott ist heuchlerisches Fasten ein Gräuel. In Jesaja 58/1-12 spricht er sich ganz korrekt dafür aus was er von unserem Fasten hält und wie er sich es von uns erwarten würde. Wenn du dich fasten zu Gott bewegst, denk darüber nach. Er wird dich segnen. Amen


Rufe getrost, halte nicht an dich! Erhebe deine Stimme wie eine Posaune und verkündige meinem Volk seine Abtrünnigkeit und dem Hause Jakob seine Sünden Sie suchen mich täglich und begehren meine Wege zu wissen, als wären sie ein Volk, das die Gerechtigkeit schon getan und das Recht seines Gottes nicht verlassen hätte. Sie fordern von mir Recht, sie begehren, dass Gott sich nahe »Warum fasten wir und du siehst es nicht an? Warum kasteien wir unseren Leib und du willst es nicht wissen?« Siehe, an dem Tag, da ihr fastet, geht ihr doch euren Geschäften nach und bedrückt alle eure Arbeiter Siehe, wenn ihr fastet, hadert und zankt ihr und schlagt mit gottloser Faust drein. Ihr sollt nicht so fasten, wie ihr jetzt tut, wenn eure Stimme in der Höhe gehört werden soll. Soll das ein Fasten sein, an dem ich Gefallen habe, ein Tag, an dem man sich kasteit, wenn ein Mensch seinen Kopf hängen lässt wie Schilf und in Sack und Asche sich bettet? Wollt ihr das ein Fasten nennen und einen Tag, an dem der HERR Wohlgefallen hat Das aber ist ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: Lass los, die du mit Unrecht gebunden hast, lass ledig, auf die du das Joch gelegt hast! Gib frei, die du bedrückst, reiß jedes Joch weg! Brich dem Hungrigen dein Brot, und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus! Wenn du einen nackt siehst, so kleide ihn, und entzieh dich nicht deinem Fleisch und Blut! Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell voranschreiten, und deine Gerechtigkeit wird vor dir hergehen, und die Herrlichkeit des HERRN wird deinen Zug beschließen Dann wirst du rufen und der HERR wird dir antworten. Wenn du schreist, wird er sagen: Siehe, hier bin ich. Wenn du in deiner Mitte niemand unterjochst und nicht mit Fingern zeigst und nicht übel redest, sondern den Hungrigen dein Herz finden lässt und den Elenden sättigst, dann wird dein Licht in der Finsternis aufgehen, und dein Dunkel wird sein wie der Mittag. Und der HERR wird dich immerdar führen und dich sättigen in der Dürre und dein Gebein stärken. Und du wirst sein wie ein bewässerter Garten und wie eine Wasserquelle, der es nie an Wasser fehlt. Und es soll durch dich wieder aufgebaut werden, was lange wüst gelegen hat, und du wirst wieder aufrichten, was vorzeiten gegründet ward; und du sollst heißen: »Der die Lücken zumauert und die Wege ausbessert, dass man da wohnen könne«.

Seid herzlich gesegnet, eure

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker