mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 3386 - Sat., 31 Dec 2011

..es ist 5 Minuten vor 12

Sag uns, wann wird das geschehen? Und woran können wir erkennen, dass das Ende von allem bevorsteht?«

(Markus 13/4)


Heute ist es wieder soweit, der letzte Tag des Jahres ist angebrochen. Kennt ihr das, manchmal überkommt mich eine Altjahres-Melancholie und ich lasse das vergangene Jahr Revue passieren. 365 Tage sind verflossen und es ist viel geschehen. Heuer kann ich auf ein sehr gesegnetes Jahr zurück blicken und ich fühle mich rundum zufrieden. Ich durfte dieses Jahr vieles lernen und gerade heuer schenkt mir der Herr den Frieden über gewisse Dinge die ich nicht ändern kann. Den Frieden den die Welt nicht kennt.(Johannes 14/27) Gott lehrte mich dieses Jahr Vertrauen in ihm zu haben, er bewies mir das ich ihn im allem vertrauen kann und gerade auch diese Woche lehrte er mich in ihm zu ruhen und ihm die Zukunft, meine Zukunft und die Zukunft meiner Kinder zu überlassen. Es ist Silvester der letzte Tag des Jahres ich kann zurücksehen und sagen : „Es war trotz Höhen und Tiefen ein Gutes Jahr!“ Ich sehe zurück und erfreu mich der guten Dinge die ich zuletzt erleben durfte. So führt mich Gott seinen Weg weil ich ihn führen lies. Heute ist der letzte Tag des alten Jahres ich kann zufrieden 365 Tage auf ein Vergangenes Jahr zurück sehen und sagen es ist dank ihm gut ausgegangen. Doch morgen beginnt ein neues Jahr und ich kann nicht einen Tag voraus sehn was kommen mag. Ich danke Gott für seine Bewahrungen, seine Führung und seine Treue, seine Liebe und seine Verheißungen die sich auch im kommenden Jahr erfüllen werden.

Bevor ein neues Jahr beginnt, muss erst das Alte enden. Durch Zeitmessgeräte und Jahreskalender haben wir ein geregeltes und vorgegebenes Datum des Zeitgeschehen wann das alte Jahr zu Ende ist und das neue Jahr beginnt. Um Mitternacht punkt 00.00 geht das alte Jahr ins Neue über. So wird heuer aus 2011 das Jahr 2012 und von da an dreht sich die Welt wie gewohnt weiter und wir leben jeden Tag aufs neue. Wieder 365 Tage, heuer wegen dem Schaltjahr sogar 366 Tage bis zum nächsten Jahresende. Doch ''Halt!'' bevor wir weiter gehen, heute wird erstmal das alte Jahre gefeiert und Sekt getrunken, lasst die Korken knallen und begrüßen wir das neue Jahr mit einem Ordentlichen lauten Feuerwerk. Knall, Rabumms und zisch, so wird um Mitternacht der Himmel erhellt in den buntesten Farben. Der Mensch, wir freuen uns das neue Jahr ist da.

In der Bibel wird auch ein Ende beschrieben. Das Ende ist nahe, wenn Jesus zu uns auf die Erde zurück kommt. Laut Zeitrechnung der Bibel leben wir in unserem Weltgeschehen am Ende der Zeit. Die Lebens-Uhr dreht sich in die Endrunde hinein. Der Mensch bewegt sich am schmalen Grad und ist kurz davor gerichtet zu werden.

Es ist 5 Minuten vor 12, denn ich sage euch der Herr kommt bald. Wir wissen nicht die Zeit oder die Stunde doch Gnade den Menschen die sich nicht um das Ende, um ihr Ende kümmern.

(1Petrus 4/17)
Denn jetzt ist die Zeit, in der das Gericht Gottes bei seiner Gemeinde den Anfang nimmt. Wenn es aber bei uns anfängt, wie wird es dann am Ende denen ergehen, die Gottes Gute Nachricht ablehnen?

Noch ist Gnadenzeit und Gott ruft noch immer „Kehrt um!“ Gott will das wir unser Leben von Grund auf ändern. Er will das wir mit ihm neu beginnen. Noch ist Gnaden Zeit! Wann ist diese Zeit zu Ende? Wir wissen es nicht! „Doch Heute wenn ihr seine Stimme hört, verhärtet eure Herzen nicht!“ (Hebräer 3/7, 3/15, 4/7) kehrt um zu ihm und ändert eure Gesinnung.

Ein neues Jahr beginnt, warum nicht gleich mit Gott! Hast du dein Ende mit Ihm geordnet? Dann freue dich der Herr kommt bald, so wird der Himmel erhellt sein in den buntesten Farben. Wir freuen uns der Herr ist da! Amen

(Markus 13/32-37)
Doch den Tag oder die Stunde, wann das Ende da ist, kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel – nicht einmal der Sohn. Nur der Vater kennt sie. Seht zu, dass ihr wach bleibt! Denn ihr wisst nicht, wann der Zeitpunkt da ist. Es ist wie bei einem Mann, der verreist. Er verlässt sein Haus und überträgt seinen Dienern die Verantwortung. Jedem weist er seine Aufgabe zu, und dem Türhüter befiehlt er, wachsam zu sein. So sollt auch ihr wach bleiben, weil ihr nicht wisst, wann der Hausherr kommen wird: am Abend, um Mitternacht, beim ersten Hahnenschrei oder wenn die Sonne aufgeht. Wenn er kommt, soll er euch nicht im Schlaf überraschen!
Was ich euch vier Jüngern hier sage, das gilt für alle: Bleibt wach!«


Ich wünsch euch einen friedvollen Jahreswechsel und Gottes Segen für das neue Jahr
Herzlichste eure,

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker