mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 3206 - Mon., 04 Jul 2011

Glaubenslohn

''Aber ohne Glauben ist's unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muß glauben, daß er ist und daß er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt''.

Hebräer 11,6


Kann man auch ohne Gott glauben? Mir hat einmal jemand gesagt, daß er daran glaubt, daß man mit zwei Kilo Rindfleisch eine gute Suppe machen kann - das ist ohne Zweifel auch ein Glaube! Im Grunde spielt der Glaube in unserer Gesellschaft schon eine gewisse Rolle. Nur die Ziele, die damit verbunden werden, sind unterschiedlich. Manche Menschen behaupten nur an das zu glauben, was sie sehen. Das ist eher ein armseliger Glaube. Die unsichtbare Welt ist nicht weniger realistisch wie die Sichtbare. Das, was man nicht bezweifelt obwohl man es nicht sieht, und worauf man hofft auch wenn vieles dagegen spricht, das ist echter Glaube (Hebräer 11,1). Warum wird das nun so betont in der Bibel? Ist es nicht logisch daß man zu Gott nur durch den Glauben kommen kann? Ich glaube hier hört die Logik auf! Vermutlich weil es vermeintlich Menschen gibt, die durch allerlei Übungen, Traditionen und Nachahmungen zu Gott kommen wollen. Dabei drehen sie sich nur immer um sich selbst und ersetzen den Glauben durch vorgegebene Handlungen und tote Rituale. Andere Menschen behaupten, daß sie nur an sich selbst glauben um damit ihr Selbstbewußtsein zu stärken. Gegenfrage: Kennst Du einen Menschen, der sich seines Selbst nicht bewusst ist?

Wahre Stärke liegt darin, zu wissen daß alles von Gott kommt und ER es ist der Wollen und Vollbringen schenkt nach seinem Willen. Wir sollen und dürfen mit Gott rechnen. Und wenn wir beten, sollen wir daran glauben um was wir bitten. Nicht um der Dinge willen sondern um Gottes Willen. Die Bibel fragt in diesem Zusammenhang in Römer 8,24: ''Wie kann man auf das hoffen was man sieht''? Durch den Glauben erlangen wir Zugang und einen Bezug zur Ewigkeit und zur geistlichen Welt. Sie ist da, auch wenn wir sie nicht sehen. Fleisch und Blut spielen in dieser Welt keine Rolle sondern nur das Unsichtbare in uns, der Geist. Wir sind geistliche Wesen, ist Dir das bewusst? Schließe einmal deine Augen und stelle dir vor, du stehst in der Abenddämmerung am Meer, der milde Wind weht dir durch's Haar, streichelt deine Haut und du siehst wunderbar entspannt zu, wie die Sonne langsam am Horizont verschwindet - fertig? Nur ein geistliches Wesen kann so etwas, keine geistlose Materie. Gott ist Geist und Wahrheit! Mit dem Verstand können wir nicht glauben auch wenn wir ihn für die Sache des Evangeliums benutzen dürfen. Gott ist da! Und Gott ist eine Person und möchte ernstgenommen werden. So wie Du und ich auch. Wer Gott im Glauben sucht, wird dafür belohnt. Auch am heutigen Tag!

Bildquelle: http://www.pixelio.de

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker