mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 3084 - Fri., 04 Mar 2011

Vater unser - zweite Bitte

Dein Reich komme.

Matthäus 6,10


Die zweite Bitte: Dein Reich komme!
Ab dieser Bitte bitten wir für uns. Jesus sagt diese Bitte aus einer ganz anderen Sicht: Er weiß um das nahe Ende seines Lebens auf dieser Erde. Gott hat sein Reich schon teilweise hier auf Erden durchgesetzt, weil Jesus als Mensch auf diese Erde kam, am Kreuz starb und am dritten Tag auferstand.
Jesus beginnt seine Wirksamkeit mit ''Das Reich Gottes ist nahe gekommen. Tut Buße und glaubt der frohen Botschaft.'' In den Gleichnissen spricht Jesus auch immer wieder vom kommenden Reich Gottes und wie es aussehen mag. An den Gleichnissen merkt man, dass das Reich was Unvorstellbares und Unbegreifbares ist. Etwas Mannigfaltiges muss erfühlt und erfasst werden. Beim Schatz im Acker stößt ein Mann auf etwas Hartes. In dem Krug ist Wertvolles. Der Mann verkauft sein hab und Gut und kauft den wertvolleren Acker. So auch beim Gleichnis mit der Perle. Das Reich Gottes als was Kostbares. Alles soll man daran setzen, um das Reich zu erringen.
Gottes Reich ist so klein wie das Senfkorn, aber es bekommt Kraft und Macht, wenn ihm Platz gegeben wird. Das Fischernetz fängt die Fische. Das Netz umfängt viele, aber manche fügen sich nicht ein und bleiben nicht im Netz. Das Unkraut im Acker umfasst Menschen verschiedener Art. Ist eine Zeit des Wachsens vergangen, so kann das Trennen von gut und schlecht geschehen. Brotteig arbeitet mit entsprechenden Zutaten. So auch beim Sauerteig bzw. Gottes Reich.
Wir spüren und erleben als ''Freund Gottes'' Gottes Reich, wenn wir uns dem Reich öffnen. Sperren wir uns dagegen oder gehen einen andern Weg, als wir ihn erkannt haben, dann entfernen wir uns vom Reich und lehnen es ab. Aus unserer Sicht danken wir Gott für die Rettung am Kreuz. Gottes Reich wird uns kostbar und wir fühlen inneres Wachstum, wenn wir es zulassen. Aber wir bitten auch, das sein Werk an aller Welt voll durch gesetzt werden möge, denn sein Reich ist noch ''am Kommen''. Die erste Bitte sagt aber auch: Erhalte und stärke das Dasein in uns und bei uns.

Der Kleine Katechismus sagt:
DIE ZWEITE BITTE
Dein Reich komme.
Was ist das?
Gottes Reich kommt auch ohne unser Gebet von selbst, aber wir bitten in diesem Gebet, dass es auch zu uns komme.

Wie geschieht das?
Wenn der himmlische Vater uns seinen Heiligen Geist gibt, dass wir seinem heiligen Wort durch seine Gnade glauben und danach leben, hier zeitlich und dort ewiglich.

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker