mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 2814 - Mon., 07 Jun 2010

Die Familie

Ihr Kinder gehorcht euren Eltern, wie es vor dem Herrn recht ist......Ihr Väter, reizt eure Kinder nicht zum Zorn, sondern erzieht sie in der Zucht und Weisung des Herrn

Eph. 6,1+4


Wenn wir von unserer Familie erzählen, reden wir von unseren Kindern, unseren Eltern, unserem Ehepartner. Damit zeigen wir, dass wir zusammengehören. Die Familienmitglieder sind kein Besitz, über den wir einfach verfügen können. Auch sie haben von Gott einen freien Willen bekommen und damit das Recht auf eigene Meinung. Weil Familie aber eine Einheit ist, sollten die großen Entscheidungen auch gemeinsam besprochen und entschieden werden. Die Kinder sollten ruhig den Eltern, die Erfahrung haben, vertrauen und die Eltern sollten den Mut haben, sich auf neue Meinungen, Freizeitgestaltung.... einzulassen. Die Zeit wandelt sich und damit auch das, was man gemeinsam machen kann. Zudem hängt die gemeinsame Gestaltung auch vom Alter der Familienmitglieder ab.

Einen hilfreichen Hinweis für das Miteinander von Eltern und Kindern gibt Paulus in Epheser 6,1.4. Eltern sollen ihre Kinder nicht despotisch unterdrücken und Kinder nicht ihren Eltern auf der Nase herumtanzen. Maßstab für das Miteinander ist vielmehr, was Jesus uns gesagt hat.

Familie, das ist Zusammenleben. Und Zusammenleben erfordert viel Liebe und Geduld. Wo findet man noch ein gesundes Familienleben: Durch berufliche und finanzielle Bedingungen sehen sich die einzelnen Familienmitglieder kaum alle mal zusammen in einer Runde. Der gefüllte Terminkalender eines jeden einzelnen trägt auch noch dazu bei. Wenn Gott und sein Wort aber die Grundlage der Familie sind, wird das Zusammenleben Freude machen. Er will uns die nötige Geduld, Vergebungsbereitschaft und Liebe schenken. Eine Liebe, die Paulus so beschreibt:

„Wer liebt, ist geduldig und gütig. Wer liebt, der ereifert sich nicht, er prahlt nicht und er spielt sich nicht auf. Wer liebt, der verhält sich nicht taktlos, er sucht nicht den eigenen Vorteil und lässt sich nicht zum Zorn erregen. Wer liebt, der trägt keinem etwas nach; es freut ihn nicht, wenn einer Fehler macht, sondern wenn er das Rechte tut. Wer liebt, der gibt niemals jemanden auf, in allem vertraut er und hofft er auf ihn; alles erträgt er mit großer Geduld.“ (1. Korinther 13,4-7)

Plant doch mal wieder was mit der ganzen Familie, um zu erfahren, wie toll die Gemeinschaft und Miteinander mit den Familienmitgliedern sein kann.
Vom Glauben her sind wir eine große Familie. Wir sind die Kinder und Gott ist unserer aller Vater. Als Kinder Gottes sollten wir auf ihn hören, denn er weiß, was für uns gut ist.

Einen gesegneten Tag

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker