mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 2660 - Mon., 04 Jan 2010

Sternsinger- Botschaftbringer

''Wo finden wir den neugeborenen König der Juden?''

Matthäus 2/2


Ich weis nicht wies bei euch in Deutschland/Schweiz ist oder wo du zu Hause bist die Bräuche sind. Bei uns in Österreich gehen in den Tagen nach Weihnachten, die Kinder aus der Katholischen Jungschar von Haus zu Haus um Spenden für arme Länder zu erbitten. Dabei sind sie in Begleitung eines Erwachsenen als die Hl. Drei Könige unterwegs und voran geht ihnen ein Sternträger. Sie klopfen an jedes Haus und erbitten singend eine kleine Spende. Singend bringen sie dabei aber auch die Botschaft von der Geburt von Jesus Christus in die Häuser und als Dank fürs Zuhören und die Spende geben sie Weihrauch und den Segen Gottes fürs neue Jahr. Diese Kinder werden dadurch auch Botschaftsbringer -Werkzeuge Gottes. Als drei Könige verkleidet, im Kindlichen Glauben an Gott, so kommen die Kinder zu den Menschen und bringen ihnen die Freudenbotschaft von der Geburt unseres Herrn!

…Ein Kind liegt in der Krippe so wunderlieb und fein
Das schönste Kind auf Erden soll dieses Kindchen sein…

Die drei Könige die in der Bibel als Sterndeuter /Gelehrte beschrieben stehen, waren ja Zeugen der Zeit, damals in Bethlehem. Sie machten sich auf den Weg den neuen König zu sehen. Sie fanden ihn hingeleitet durch den Stern, tatsächlich in einer Krippe liegend. Gott wurde Mensch, ein Kind. Sie sahen das Kind und glaubten! Sie brachten ihm auch Geschenke mit. Gold, Weihrauch, Myrrhe und sie knieten nieder und beteten ihn an.

(Matthäus 2/11)

Sie gingen in das Haus und fanden das Kind mit seiner Mutter Maria. Da warfen sie sich vor ihm zu Boden und ehrten ihn als König!
Dann holten sie ihre Schätze hervor die sie mitgebracht hatten und legten sie vor ihm nieder, Gold, Weihrauch und Myrrhe.




Dieser einfache Glaube der angesehenen wohlhabenden Männer, ist doch ein wunderbares Zeugnis für uns, eine Hilfe die uns zu Liebe niedergeschrieben wurde. Sie dachten gar nicht darüber nach, sondern glaubten einfach. Sie die wohlhabenden Könige/Gelehrten suchten den König und fanden das Kind, ärmlich in der Krippe liegen und sie hatten keine Zweifel das dieses Kind in der Krippe der versprochene Retter war. Welch eine Gabe an den neuen König, das war trotz Reichtum, mit Sicherheit das größere Geschenk an ihm. Ihr einfacher Glauben!!!
Ich denke so einen Glauben haben Erwachsene Menschen nicht auf Anhieb. Wir tun uns doch oft sehr schwer mit dem Glauben, oder? Es gibt viele Berichte in der Bibel wo über den ''Kleinen Glauben'', ja selbst den kleinen Glauben der Jünger die ganz nahe bei Jesus waren, berichtet wird. Gott weis über diese Glaubens - Schwierigkeit von uns Erwachsenen Menschen und deswegen steht ja auch die Ermahnung im Wort,
wenn ihr nicht glaubt wie die Kinder, kommt ihr nicht ins Himmelreich, es wird gleich zweimal darüber berichtet.

(Markus 10/15 + Lukas 18/17)

Ich versichere euch:” Wer sich Gottes neue Welt nicht schenken lässt wie ein Kind, der wird niemals hineinkommen!”

Die Hl. drei Könige/Gelehrten waren Männer, erwachsen Männer und dennoch glaubten sie an den Retter in Gestalt eines/ eben dieses Kindes.

Ich merke, Kind sein ist für Gott Vater was wichtiges, darum kam er als Kind zu uns. Wie gerne bewundern wir die neugeborenen Kinder, weil sie einfach perfekt sind.
Staunend standen sie auch vor dem neugeborenen perfekten König. Kindlicher Glaube ist etwas wunderbares, denn Kinder sind einfach und unkompliziert. Gott hat diesen Glauben eines Kindes als Grundstein/Priorität gelegt, um zu ihm und seinen Sohn zu kommen. Einen Glauben den selbst Könige annehmen können.
Verwendet Gott Kinder als Werkzeug um uns an ihn zu erinnern? Benutzt er sie, damit wir ihnen, diesen Kindern im einfachen Glauben nacheifern? Dann wollen wir uns rasch auf den Weg machen wie die Kinder, oder noch besser wie die Könige/Gelehrten damals zur Krippe. Wie ist es mit dir, suchst du noch oder glaubst du schon? Geh hin zur Krippe und fang an zu Glauben wie ein Kind, dann sehen wir uns einmal im Himmel wieder. Amen

Seid herzlich gesegnet, eure

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker