mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 2658 - Sat., 02 Jan 2010

Schrecken

Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!

Johannes 14,1


Ein neues Jahr beginnt und ich frage mich, was wird meinen Kindern begegnen? Wie wird es mit dem Schulabschluss? Was werden sie lernen wollen? Was wird ihnen möglich sein? Wie werden sie behandelt; aber auch: wie werden sie andere behandeln? Wie gehen sie mit dem Gelernten um, was lehnen sie ab und wo/wie rebellieren sie?

Ja, es gibt viele Situationen, in denen mein Herz erschrickt. Vor allem wenn ich noch so Hiobsbotschaften bekomme über Krebs-Krankheit eines sechsjährigen Kindes meiner Freundin, Überarbeitung eines Familienfreundes oder eines Selbstmordes – er war grad mal 18 Jahre jung! Welches Herz hat da keine Ängste, wer kann darüber nicht verzagen? Wem gibt das nicht ein Stich ins Herz und sicher kommt auch die Frage „Warum nur…“ auf.

Eine plausible Antwort gibt es nicht auf sämtliche ‚Warums‘. Diese ‚Warums‘ gehören ans Kreuz, an dem einer für die ganze Menschheit bezahlt hat. Dem es nicht darum ging, besser abzuschneiden, anerkannter zu sein oder dem Leid aus dem Weg zu gehen – im Gegenteil – Jesus hat ALLES aufgegeben, damit wir eine Zuversicht haben können. Auf dieser Welt herrscht Satan und gaukelt uns immer wieder Dinge vor, die nicht der Wahrheit entsprechen. Es geht nicht darum, anerkannt zu sein, besser zu sein als andere, immer nur glücklich zu sein - nein. Hier auf dieser Erde werden wir vorbereitet auf eine andere Welt und je nach Entscheidung, wird dies an der Seite Gottes oder an der Seite des Teufels sein!

Auch wenn ich meine Entscheidung für Jesus getroffen habe, fahren mir traurige, leidvolle Nachrichten ins Herz, ja – aber Dank meines Glaubens, werde ich nicht verzagen. Ich schaue aufs Kreuz und versuche nachzuempfinden, was Jesus für mich und jeden einzelnen Menschen auf sich genommen hat: Spott, Lüge, Demütigung und unsagbares Leid – ich werde es nie annähernd ermessen können – aber ich kann dieses Geschenk, dass er den Weg bis ans Kreuz gegangen ist annehmen und alles was mich erschrickt, abgeben. Jesus ist auferstanden: er lebt und somit ist er mein Begleiter in meinem Leben und wird mein Herz auch wieder ruhig machen. Er will, dass es mir gut geht – und auch Dir! Lass Dich nicht weiter belügen, dass hier auf Erden alles ‚Friede, Freude, Eierkuchen‘ sein soll, denn das ist nicht wahr. Dieses Leben ist dann zu ertragen, wenn wir nicht allein im Lebensboot sitzen; dann wenn Jesus ans Steuer darf, dann haben Du und ich einen Halt, der jedes Herz ausfüllen kann, bis in den letzten Winkel.

Lass ihn ein, diesen Jesus, der Gottes Sohn ist,Dein persönlicher Erretter, der Deine Sünden am Kreuz abgegolten hat und der sich um Dein Herz kümmern wird, sobald Du ihn lässt. Es mögen sicher noch Situationen in Dein Leben treten, die Dich erschrecken, doch Jesus kann Dir Heil, Ruhe und Stärke bringen, dass Dein Glauben stabil wird und Du keine Angst mehr haben musst.

Joh. 14,27 Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.

Glaubt seinem Wort und erlebt ein friedvolles, erfülltes und gesegnetes Jahr.

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker