mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 251 - Sun., 01 Jun 2003

Der Baum

Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen noch tritt auf den Weg der Sünder noch sitzt, wo die Spötter sitzen, sondern hat Lust am Gesetz des HERRN und sinnt über seinem Gesetz Tag und Nacht! Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht. Und was er macht, das gerät wohl.

Ps 1,1-3


Über diesen Begin der Psalmen habe ich früher oft nachgedacht. Immer wieder blieb ich an der Stelle hängen, wo es heißt: »sondern hat Lust am Gesetz des HERRN«. Kann man denn am Gesetz Lust haben?

Aber irgendwann fiel es mir dann einmal auf, es hat nichts damit zu tun, im dunklen Kämmerlein dicke alte Bücher zu wälzen und seine Umwelt darüber zu vergessen.

Was ist denn das Gesetzt? In Lk 10,27 können wir lesen, was das eigentliche Gesetz ist: Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst.«

Wir brauchen keine dicken Bücher, das ganze Gesetz ist in diesem einen Satz zusammen gefasst. Und über diesen Satz sollen wir Tag und Nacht sinnen, dieser Satz soll unser ganzes Leben bestimmen. Und so brauchen wir auch nicht im dunklen Kämmerlein zu sitzen, nein, wir sollen heraus, hin zu den anderen Menschen, ihnen helfen, ihnen von diesem Gott erzählen, sie lieben.

Und so können wir dann auch aufleben, wie ein Baum am frischen Wasser. Denn das lebendige Wasser, von dem Jesus uns erzählt hat wird dann auch aus uns heraus fließen. Wir selbst werden durch Jesus für uns und für andere zum neuen Lebensstrom.

Macht es den Bäumen und Blumen nach, die jetzt alle anfangen zu treiben und zu blühen - gehe auf, in Gottes Liebe.

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!