mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 2383 - Thu., 02 Apr 2009

Siehst du das Lamm

Das Blut des Passalammes

2 Mose 12/ 21-30


Siehst du das Lamm in jener Nacht?
Sein Blut an Türen angebracht.
Es rettet vor des Todes Hand,
das Volk kann ziehn in neues Land.

Siehst du das Lamm dort am Altar?
Des Volkes Schuld von einem Jahr,
Liegt nun auf ihn es kauft sie los,
das Opferlamm so makellos.

Siehst du das Lamm dort an dem Kreuz?
Bezahlt den Höchsten Liebespreis.
Es trägt die Last der Ganzen Welt,
von Leid und Schmerzen ganz entstellt.

Siehst du das Lamm dort auf den Thron?
Der Vater gibt die Macht den Sohn,
Denn würdig ist allein nur er.
Die Völker singen” heilig Herr”

Wir beten an, wir beten an,
wir beten an das Gotteslamm.( 2x)


Dieses Lied haben wir in der Gemeindemappe und wir singen es gerne beim Abendmahl. Schwerpunkt des Liedes ist die Betrachtung des Lammes.
In der ersten Strophe wird die Situation aus 2.Moses12/21-30 beschrieben wo das Blut des Lammes an den Türen der Israeliten gestrichen wurde um ihre Kinder vor dem Tod zu bewahren.
Das Opferlamm war ein junges Schaf oder Ziegenböckchen.
In der zweiten Strophe geht es darum, das ein Lamm zur Sühnung geopfert wurde. Damals ging man nur einmal im Jahr vor Gott um seine Schuld zu sühnen. Mit dem Blut eines Lammes.
Darum steht im Liedtext beschrieben die Schuld von einem Jahr wird vor Gott erbracht. Wie gut ist es das wir jeden Tag zu Gott gehen dürfen um ihm unsere Last zu bringen.
In der nächsten Strophe, ist schon Jesus Christus zum Lamm geworden. Er bezahlte den größten Liebespreis. Er hat die Schuld der ganzen Welt getragen, ja er hat für jeden Persönlich auch für dich und mich die Schuld mit seinen Blut und seinen Fleisch bezahlt. Jesus war unser Opferlamm. Nun sitzt das Lamm auf den Thron und hat die ganze Macht des Vaters übernommen. Wir beten ihn an aus ganzen Herzen. Denn würdig ist nur er. Das wahre Gotteslamm!
Was mich beim Singen besonders berührt ist, das Bild wo der Hirte das Lamm in seinen Armen hält. Er lies auch für mich seine 99 Schafe stehen um mir den verlorenen Schaf nachzugehen. Und er hat mich gefunden und auf seinen Armen zur Herde getragen. Diese Strophe berührt mich aber auch besonders, im Hoffen das er auch meinen Kindern nachgehen wird. Es soll ihm keins verloren gehen.
So können wir aber auch hoffen das er die die er uns zeigt und für die wir beten zu seiner Herde holt.
Wir beten an, wir beten an Wir beten an das Gottes Lamm
Lasst uns gemeinsam das Gotteslamm anbeten. Seid gesegnet Amen

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!