mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 1508 - Thu., 09 Nov 2006

Wille Gottes

Jeder, den der Vater mir gibt, kommt zu mir, und wer zu mir kommt, den stoße ich nicht hinaus. Ich bin ja nicht vom Himmel herabgekommen, um meinen Willen zu tun, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat. Das ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, daß ich von all denen, die er mir gegeben hat, niemand verloren gehen lasse, sondern sie auferwecke am Jüngsten Tage.

Johannes 6, 37-39


Wenn ich diese Verse der Bibel lese, dann gehen mir so einige Gedanken durch den Kopf. Jesus sagt hier zu seinen Jüngern und allen, die herum standen, welchen Auftrag er von Gott bekommen hat und wie wichtig es ihm ist diesen in Gottes Willen zu erfüllen. Wenn wir diesen Text lesen, dann sollten wir die Sache nicht ausschließlich auf Jesus und die damalige Zeit beziehen. Auch wir haben einen solchen Auftrag von Gott erhalten! Jesus sagt: ''... und wer zu mir kommt, den stoße ich nicht hinaus.'' Ich weiß nicht ob Jesus diese Worte so leicht gefallen sind wie er sie hier sagt, aber eins ist mir bewusst, uns fällt es sehr schwer. Sicher gehen wir gerne auf Leute zu, die uns mit offenen Armen entgegenkommen und auf der Suche nach dem Wort Gottes sind, doch es gibt auch immer wieder Menschen, die uns nicht ganz so ins Bild passen. Menschen die eventuell ''nerven'' oder vielleicht zu cool sind. Einfach Leute, die uns nicht so in den Kram passen. Ich denke ihr kennt solche Situationen, wo man am liebsten wegrennen würde, um nur nicht mit solchen Personen zu reden. Was sagt aber Jesus dazu in der Bibel? ''Ich bin ja nicht vom Himmel herabgekommen, um meinen Willen zu tun, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.'' Warum machen wir solche unterschiede? Entscheiden etwa wir, wer Gottes Wort braucht, um Hilfe fürs Leben zu bekommen. Ich denke wir müssen lernen unser eigenes Ego in den Hintergrund zu stellen und Gott zu vertrauen. Uns sollte wichtig werden, was im Vers 39 geschrieben steht. ''...dass ich von all denen, die er mir gegeben hat, niemand verloren gehen lasse, ...'' Lasst euch diese Worte durch den Kopf gehen und denkt einmal darüber nach, was Gott euch für Aufgaben gegeben hat und welches Vertrauen da im Spiel ist. Ich denke keiner von uns will, dass wegen unseren Eitelkeiten und Ängsten Leute verloren gehen. Nehmt euch Zeit auf Gott zu hören. Seid behütet,

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!