mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 1285 - Fri., 31 Mar 2006

Bewährte Liebe

''Selig ist der Mann, der die Anfechtung erduldet; denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen, die Gott verheißen hat denen, die ihn lieb haben.''

Jakobus 1,12


Jesus fragte Petrus dreimal ob er ihn lieb hat (Johannes 21,17) so daß Petrus darüber sogar traurig wurde, weil sich sein Meister scheinbar mit seiner ehrlichen Zustimmung nicht zufrieden gegeben hatte? Dem war nicht so. Es ging um Wahrheit und Bewährung. Jesus wusste, daß Petrus in vielen Dingen noch zugerüstet werden musste und er um Jesu willen noch viel zu leiden hatte. Er wollte ihn nicht ''ins kalte Wasser werfen'' sondern auf seine Aufgabe und seinen Dienst vorbereiten. Lebenserfahrungen machen alle Menschen. Aber für etwas bewährt zu werden ist etwas anderes. Es ist ein Unterschied ob ich zwangsweise und aus Enttäuschung heraus nüchtern etwas verinnerlicht habe, weil es eben so ist, oder ob ich durch die Führung des Heiligen Geistes aus dem Erlebten heraus Gottes Willen erkenne und danach handeln kann (Römer 12,2). Das ist eine Sinnfrage die ihren Ursprung im Wesen und Willen Gottes hat und für die Ewigkeit gilt. Darum sollen wir unseren Sinn auch stets erneuern. Das bedeutet uns daran zu erinnern, daß wir eine neue Kreatur sind und nach Gottes Reich und Gerechtigkeit suchen sollten in allen Dingen.

Wir sind in der Lage die Dinge die um uns herum geschehen zu prüfen. Also nach ihrem Sinn und Wert zu beurteilen (Epheser 5,10). Und ebenso auch wenn es um Dinge geht die scheinbar den Glauben und Gott betreffen. Auch hier sollen wir die Geister prüfen und nicht alles bejahen und akzeptieren was uns zu Ohren und vor die Augen kommt (1. Johannes 4,1-2). Jesus wusste, daß Petrus in diesen Dingen angefochten wird und der Feind versuchen wird ihn zu manipulieren und zu verwirren. Das gilt auch heute noch. Ein jeder Geist, der bekennt, daß Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott. Wenn wir über Jesus, der Gott ist, reden und geistlich verstanden werden, dann sind wir ''daheim'' und wenn nicht, dann nicht (1. Johannes 4,6). Es geht also in erster Linie um die Person Jesus Christus und die Liebe zu ihm. Und da ist es das Recht und die Pflicht des HERRN uns als Kinder des Höchsten immer wieder zu fragen, ob wir IHN (Jesus) lieb haben!? Das allein ist der Maßstab des Glaubens, der tiefe Sinn unserer Existenz und der Schlüssel der Vergebung. Das gilt heute und für alle Ewigkeit. :-)

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!