mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 1243 - Fri., 17 Feb 2006

Ich schweige, wenn ich reden sollte

Wir können's ja nicht lassen, von dem zu reden, was wir gesehen und gehört haben.

Apg 4,20


Petrus und Johannes stehen vor dem Hohen Rat, dem höchsten jüdischen Gremium. Man will ihnen verbieten weiter von Jesus zu erzählen und in seinem Namen zu heilen. Es ist keine ungefährliche Situation, die vergangene Nacht haben sie schon im Gefängnis verbracht.

''Ist es vor Gott recht, euch mehr zu gehorchen als Gott'' fragen sie. Sie können und wollen nicht schweigen, über das, was sie mit Jesus erlebt haben.

Wie leicht dagegen bekommt man uns zum Schweigen? Wie selten reden wir zu anderen Menschen über unseren Gott und Herrn? Wie schnell lassen wir uns durch Nicht-Christen davon abbringen, die gute Botschaft weiter zu erzählen?

Wie würden wir reagieren, wenn man uns wegen unseres Glaubens auch noch vor Gericht ziehen würde? Ich denke, es gehört schon eine gehörige Portion Mut dazu, so zu reden, wie Petrus und Johannes es tun.

Ich wünsche es für mich und uns alle, dass wir wieder ein Stück von diesem Mut bekommen. Wäre es nicht wunderbar, wenn auch unsere Gemeinde täglich über tausend neue Mitglieder bekäme? Würden wir uns nicht schon riesig über den einen oder anderen Neuen freuen? Aber hierfür müssen wir den Mund aufbekommen. Zwar kann nur Gott den Glauben schenken, aber wir können hierfür den Boden bereiten.

Ich freue mich schon darauf, wenn im nächsten Monat ProChrist ist. Ich werde bei uns in der Gemeinde dabei sein und hoffe, dass es dort gute Gespräche gibt, dass wir wirklich anfangen können von der guten Botschaft zu reden.


Herr, öffne du uns den Mund, dass wir von dir weitererzählen.
Gib uns den Mut zu reden, wenn wir auf Menschen treffen, die dich brauchen.
Schenke du uns die Kraft, dein Reich hier auf Erden zu vergrößern.


Ich wünsche euch noch einen gesegneten Tag

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!