Wir sind auf Hoffnung errettet! Teil 2 -|- Andacht von Jörg Bauer (Daily-Message-Archiv, 22. Jun 2021)

losung.net Daily-Message
Die tägliche Andacht Lösung: Die Losung

Andacht Archiv-Nr. 6847

für den 22. Jun 2021 - Autor:

Wir sind auf Hoffnung errettet! Teil 2

''Der aber die Herzen erforscht, der weiß, worauf der Sinn des Geistes gerichtet ist; denn er vertritt die Heiligen, wie es Gott gefällt. Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind.''

Römer 8, 27-28 *©*
 

Wir klammern uns gerne an diese Hoffnung weil wir Gott lieben möchten und ER uns die Gnade des Evangeliums offenbart hat, die wir auch keinesfalls verachten wollen (Römer 2,4). Selbst dieser Wunsch, Gott genauso anzunehmen, kommt nicht aus uns selbst. Was uns manchmal wie ein Rückschritt vorkommt, ist es nicht und was für uns wie ein Umweg aussehen mag, erweist sich oft als ganz neue Perspektive in unserem Leben. Was uns zu lange dauert erweist sich tatsächlich als optimal und richtig - auch wenn wir dies meist erst hinterher bemerken - vielleicht erst mit großem Abstand!? Auf Gerechtigkeit muss man im Geist und im Glauben hoffen – und auch darauf - das geht nicht anders (Galater 5,5). Für uns Gläubige ist Christus unsere Gerechtigkeit geworden (Römer 4,6). Auch das ist eine feststehende Hoffnung die wir vielleicht nicht immer spüren, aber die unser ewiges Heil ist - diese Hoffnung lässt definitiv nicht zuschanden werden (Römer 10,11). Wer nun vor Gott gerecht ist, dem dient in der Tat alles zum Besten (wirkt zum Guten mit) - das dürfen wir von Herzen so annehmen und glauben. Paulus schreibt in dem Zusammenhang: ''Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet. Nehmt euch der Nöte der Heiligen an. Übt Gastfreundschaft. Segnet, die euch verfolgen; segnet, und flucht nicht. Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenden. Seid eines Sinnes untereinander. Trachtet nicht nach hohen Dingen, sondern haltet euch herunter zu den geringen. Haltet euch nicht selbst für klug. Vergeltet niemandem Böses mit Bösem. Seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann'' (Römer 12, 12-17). Das bedeutet, wir sollten nicht tatenlos auf Veränderungen und Gebetserhörungen und Wegweisungen ungeduldig warten, sondern diese Zeit mit guten Dingen füllen, wie Paulus im Brief an die römische Gemeinde geschrieben hat.

William McDonald schreibt in seinem Bibelkommentar zu Römer 8, 27-28: „Wenn Gott »die Herzen« der »Menschen« erforscht, dann kann er auch wissen, »was der Sinn des Geistes ist«, auch wenn dieser Geist sich nur in Seufzern ausdrückt. Wichtig ist hier, daß die Gebete des Heiligen Geistes für uns immer »Gott gemäß« sind. Und weil sie immer mit Gottes Willen in Einklang stehen, sind sie immer zu unserem Besten. Das erklärt sehr viel, wie uns der nächste Vers offenbart. Gott läßt »alle Dinge zum Guten mitwirken, denen, die nach seinem Vorsatz berufen sind« d. h. denen, die ihn »lieben«. Das mag uns nicht immer so erscheinen. Wenn wir manchmal unter einem gebrochenen Herzen leiden, einer Tragödie, einer Enttäuschung, unter Frustration oder unter dem Tod lieber Angehöriger, dann fragen wir uns, was daraus Gutes entstehen kann. Doch der folgende Vers gibt uns die Antwort: Alle Dinge, denen Gott erlaubt, in unser Leben zu kommen, sind dazu da, uns in das Bild seines Sohnes zu verwandeln. Wenn wir das erkennen, dann verschwindet das Fragezeichen aus unseren Gebeten. Unser Leben wird nicht durch unpersönliche Mächte wie Zufall, Glück oder Schicksal bestimmt, sondern von unserem wunderbaren, persönlichen Herrn, der »zu sehr liebt, um unfreundlich zu sein, und zu weise ist, sich zu irren«''. Und daran dürfen wir im Vertrauen jeden Tag festhalten – Gott ist gut und er hat für alles in unserem Leben eine Lösung und es dient uns tatsächlich alles zum Besten. Wir haben eine begründete Hoffnung, die sich erfüllen wird - in der Person von Jesus Christus, der der Anfänger und Vollender des Glaubens ist. Und darum haben wir nicht wirklich einen Grund in den Dingen des Glaubens und der Nachfolge müde zu werden oder gar den Mut zu verlieren (Hebräer 12,2). Alles wird gut!

()


Zur Homepage von Jörg Bauer  Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Jörg Bauer eure Meinung per Email zu schicken! (Google+)

Jörg Bauer: Biblische Andachten für Christen und Interessierte
Das Buch von Jörg Bauer bringt biblische Andachten für Christen und Interessierte mit Jesus im Mittelpunkt.


Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2021 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Ausblick auf morgen: Thema 'Ändere deine Einstellung!' (von )


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Errettung
Leben nach dem Tod
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | l o s u n g. n e t | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'Responsibility - Part 1' | afrikaans: 'Hoe word jy 'n mens wat aan die brand is vir God' | spanisch: 'Luz del mundo' | lettisch: 'Tavs prāts lai notiek' | französisch: 'L'automne' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de