Paulus versus Petrus Teil 2 -|- Andacht von Jörg Bauer (Daily-Message-Archiv, 31. May 2020)

losung.net Daily-Message
Die tägliche Andacht Lösung: Die Losung

Andacht Archiv-Nr. 6460

für den 31. May 2020 - Autor:

Paulus versus Petrus Teil 2

''Als ich aber sah, dass sie nicht richtig handelten nach der Wahrheit des Evangeliums, sprach ich zu Kephas öffentlich vor allen: Wenn du, der du ein Jude bist, heidnisch lebst und nicht jüdisch, warum zwingst du dann die Heiden, jüdisch zu leben? Wir sind von Geburt Juden und nicht Sünder aus den Heiden. Doch weil wir wissen, dass der Mensch durch Werke des Gesetzes nicht gerecht wird, sondern durch den Glauben an Jesus Christus, sind auch wir zum Glauben an Christus Jesus gekommen, damit wir gerecht werden durch den Glauben an Christus und nicht durch Werke des Gesetzes; denn durch des Gesetzes Werke wird kein Mensch gerecht''.

Galater 2, 14-16 *©*
 

Und ebenso kann man das auch auf die heutige Christenheit übertragen, die ja auch teils versucht die Gläubigen dazu zu verleiten, im gekreuzigten Sohn Gottes Jesus Christus nicht die vollkommene Rechtfertigung zu sehen, sondern zusätzliche Forderungen stellt und Ansprüche verkündigt oder einfach die göttliche Gnade in ihrem Anspruch und ihrer Autorität klein macht. Zum Beispiel kann man als Bedingung eine Mitgliedschaften in einer bestimmten Kirche nennen, Spenden, Werke, Treue, Bußübungen, Traditionen, Unterordnung, Gehorsam etc. Nicht das diese Dinge für sich genommen nicht auch in ein echtes Christenleben passen könnten, aber wer dies blindlings einfordert oder als Bedingung zur Seligkeit zementiert, um sicher zu sein auch nicht aus der Erlösung zu fallen, der macht das Opfer Jesu am Kreuz zu einem Werk ohne Kraft. Zudem auch die Ansicht, man könne als neugeborener Gläubiger wieder aus der Erlösung fallen, ebenso ein Akt des Unglaubens und der Werkgerechtigkeit darstellt. In Römer 8, 38-39 schreibt der Apostel Paulus: „Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn“. Wenn ich selbst in den Zeiten die noch vor mir liegen mich so verhalte (aus welchen Gründen auch immer) daß ich aus der Erlösung fallen könnte, ist das dann nicht etwas Zukünftiges? Paulus sagt, daß selbst dies uns nicht von der Liebe Gottes trennen kann. Werke des Gesetzes sind keine Werke des Glaubens.

Sonst wären auch die damaligen Pharisäer und Schriftgelehrten (zumindest nach außen) von Jesus nicht kritisiert und verurteilt worden. Aber genau dies war geschehen wie wir wissen (Matthäus 3, 7-10). Wir wissen, daß sowohl Paulus als auch Petrus ihre Lektionen lernen mussten. Sie waren beide keine unfehlbaren Menschen oder die geistlichen Überflieger. Aber sie waren bereit zu lernen, sich korrigieren und belehren zu lassen und sind in ihrem festen Vertrauen auf das vollkommene Werk Jesu am Kreuz immer mehr zu den Männern geworden, die uns Gottes vollkommenen Ratschluss weitergegeben haben (Apostelgeschichte 20,27). Und dies damit wir am inneren Menschen mehr und mehr zunehmen und unser Vertrauen nicht auf Werke oder Kirchen oder uns selbst richten, sondern einzig und allein an den Urheber unseres ewigen Heiles. In Hebräer 12, 1-3 steht: „Lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns bestimmt ist, und aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens, der, obwohl er hätte Freude haben können, das Kreuz erduldete und die Schande gering achtete und sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes. Gedenkt an den, der so viel Widerspruch gegen sich von den Sündern erduldet hat, dass ihr nicht matt werdet und den Mut nicht sinken lasst“. Auch wir heutigen Christen, sollten durch unser Verhalten für die ewige (glückselige) Wahrheit ein klares Bekenntnis zur Gnade Gottes abgeben. Und zwar eine Gnade die auch Gnade ist. Diese innere Wahrnehmung und Erkenntnis allein in Jesus Christus alles zum Heil und zum Segen erhalten zu haben, verändert dann auch unser Verhalten. Amen.

()


Zur Homepage von Jörg Bauer  Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Jörg Bauer eure Meinung per Email zu schicken! (Google+)

Jörg Bauer: Biblische Andachten für Christen und Interessierte
Das Buch von Jörg Bauer bringt biblische Andachten für Christen und Interessierte mit Jesus im Mittelpunkt.


Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2020 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
CX-Single
die christliche Partnersuche
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | l o s u n g. n e t | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'Saved by Grace' | afrikaans: 'Wat vermag Gebed?' | spanisch: 'A las tres de la madrugada' | lettisch: 'Tavs prāts lai notiek' | französisch: 'Pas de chance pour les misogynes!' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de