In die Tiefe sehen -|- Andacht von Gundi Hornbruch (Daily-Message-Archiv, 02. Feb 2019)

Daily-Message
Die tägliche Andacht

Andacht Archiv-Nr. 5976

für den 02. Feb 2019 - Autor:

In die Tiefe sehen

Deshalb rede ich in Gleichnissen. Denn die Menschen sehen, was ich tue, und sehen doch nicht. Sie hören, was ich sage und hören und begreifen doch nicht.

Matth. 13,13 *©*
 

Es gibt einen Pfarrer, der eine Lieblingsgeschichte hat, über die er gerne predigt. Wir fragten ihn mal: Warum? Er meinte, er würde jedesmal etwas Neues entdecken. Seine Geschichte war die des verlorenen Sohnes.
Es bedarf der Übung und der Anstrengung, sehen zu lernen. Menschliches Sehen ist mehr als nur ein optischer Vorgang. Die eigentliche Sehfähikeit des Menschen ist untrennbar verbunden mit dem Vermögen, zu entdecken und zu verstehen. Dies braucht Zeit, Geduld und Feinfühligkeit. Die Menge der Eindrücke, die in den Massenmedien auf uns einstürmt, verhindert oft unser In-die-Tiefe- sehen.
Jesus wusste von vielen Menschen, die sehen und doch nicht sehen (Matth. 13,13), die sich ver-sehen, die so vieles in ihrem Leben über-sehen. Wer über-sieht, sieht nicht in die Tiefe, für den ist das auf der OberflächeSichtbare allein sogenannte Realität. Wer es aber nicht gelernt hat, das Oberflächliche zu druchbrechen, dem ist auch der Zugang zum Glauben erschwert; dieser gründet in der Überzeugung, dass die zunächst sicht- und erfassbare Welt durch-schaut werden kann auf eine tiefere Wirklichkeit hin, in der sie gründet: auf Gott. Menschen, die diese tiefere Wirklichkeit sehen, gilt die Seligpreisung: “Selig sind eure Augen, weil sie sehen” (Matth. 13,16).
Wenn Menschen so die sichtbare Wirklichkeit auf die Wirklichkeit Gottes hin durchsehen lernen, sehen sie all ihre Lebensrealität in einem anderen Licht, mit einer größeren Perspektive. Manches Dunkle und trostlose des Lebens erhält so den hoffnungsvollen Lichtstrahl von Gott.
In den Ferien können wir neu und tiefer sehen lernen, weil wir dann die Zeit und die Ruhe haben. Sich auf einen Moment einlassen und alles andere links und rechts liegenlassen und nicht daran denken. Wir lernen bewusster zu sehen und wahrzunehmen. Beziehungen werden aufgefrischt oder vertieft.
Ich wünsche dir, dass du heute bewusst sehen kannst, um nicht nur die oberflächliche Welt zu leben.

()


 Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Gundi Hornbruch eure Meinung per Email zu schicken!
Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2019 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Ausblick auf morgen: Thema 'Geordnet' (von )


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Convidas
der Frauenchor
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | ewigke.it | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'Satisfied?!' | afrikaans: 'Verlossing deur Verhouding' | spanisch: 'A las tres de la madrugada' | lettisch: 'Bezgrēcīgs' | französisch: 'Pas de chance pour les misogynes!' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de
.