Bei Gott ist alles möglich -|- Andacht von Jörg Bauer (Daily-Message-Archiv, 30. May 2013)

Daily-Message
Die tägliche Andacht

Andacht Archiv-Nr. 3902

für den 30. May 2013 - Autor:

Bei Gott ist alles möglich

''Und weiter sage ich euch: Es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, als dass ein Reicher ins Reich Gottes komme. Als das seine Jünger hörten, entsetzten sie sich sehr und sprachen: Ja, wer kann dann selig werden? Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist's unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich.''

Matthäus 19, 24-26 *©*
 

Wer aus dieser biblischen Begebenheit den Schluß zieht, daß man arm, mittellos und möglichst erfolglos sein muss, um Vergebung und Erlösung zu erhalten, liegt falsch. Es geht vielmehr darum, was wir höher einschätzen: Weltliche Arbeit, Ruhm und Reichtum oder Gottes Liebe, Wahrheit und Gnade? Aber das ist nicht allein eine Verständnisfrage mit dem Hintergrund der Prioritäten, sondern entscheidend ist dieser Satz: ''Bei den Menschen ist's unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich'' (Matthäus 19,26). Was ist damit gemeint? Es geht, wie gesagt, nicht darum, daß Reiche keine Chance hätten in den Himmel zu kommen. Mit dieser Geschichte verhält es sich ebenso wie mit der Aussage Jesu in Matthäus 10,37: ''Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert''. Auch hier ist nicht gemeint, man muß seine Familie hassen, links liegen lassen um vor Gott wertvoll zu sein - keineswegs! Was wäre das für ein Gott der solches fordern würde? Es geht letztlich in beiden Aussagen um Gnade und Errettung aus Gottes Sicht! Wer würde wirklich sein ganzes Vermögen und seine Existenz verschenken um Christ zu werden? Und selbst wenn jemand das macht, wie sehr würde er darunter leiden und sich immer wieder fragen, ob das alles richtig war? Wer würde sein eigenes Kind, was einem vertraut, nicht über alles lieben wollen? Was würde sich innerlich abspielen wenn man es tatsächlich ''hassen'' müsste? Unvorstellbar und Unmöglich - ebenso wie ein Kamel durch ein Nadelöhr zu bekommen. Der Glaube an das Evangelium und das Einswerden mit Gott, verbunden durch das Heiligen in der Wahrheit (Johannes 17, 19-23) sowie eine echte Liebe zu Gott, ist aus menschlichem Vermögen heraus ein ''Ding der Unmöglichkeit'' und eine abstrakte und groteske Vorstellung. Es ist ein unerfüllbarer Anspruch sowie eine utopische Idealvorstellung mit märchenhaftem Charakter. Was also deutlich wird ist: Es bedarf Gott um Gott lieben zu können! Was die Bibel uns lehrt ist die Errettung aus Gnade (Epheser 2, 8-9). Es ist Gnade, die im übertragenen Sinne, ein Kamel durch's Nadelöhr, einen Reichen ins Himmelreich und einen Sünder zur Erlösung führt.

Diese Gnade muss aber erkennbar und erfahrbar sein und auch immer bleiben. Man muss sie sich schenken lassen und nicht (wie im Falle des reichen Jünglings) durch Geiz (Matthäus 19, 16-22) und Habsucht (nach Epheser 5,5 ist das Götzendienst) nebenbei und im vorübergehen einstecken. Wer irgendetwas Anderes höher einschätzt (im Herz und Verstand) und mehr liebt als die Vergebung seiner Sünden durch Jesus Christus (und wenn es die Liebe zum Mann oder zur Frau und den Kindern ist) der hat noch nicht verstanden, was wirklich hilft und wichtig ist in seinem Leben. Dasselbe gilt auch für die Beziehung zum Geld. Und gemeint ist, daß wir zu dieser Erkenntnis nicht von alleine kommen können - denn keiner von uns hat nach Gott gefragt (Römer 3,11). Kamel und Nadelöhr - das geht ebenso nicht, wie ein Sünder, der nach Gott fragt. Das müssen wir einsehen, denn alles Andere führt in die Werkgerechtigkeit und die Emanzipation Gott gegenüber. Wir sollen unsere Familien lieben, aber das rettet uns nicht vor dem gerechten Gericht Gottes. Wir können reich und materiell unabhängig sein, aber es hilft uns nicht um in den Himmel zu kommen. Wir können religiös sein, aber ohne die Wiedergeburt und eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus, bleibt uns die Tür zu Gott verschlossen. Den rettenden Glauben müssen wir uns nicht un- sondern möglicherweise schenken lassen: ''Bei den Menschen ist's unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich...!'' Mit dieser klaren Aussage sagt Jesus zum einen, daß es für uns keinen Ermessensspielraum gibt und zum anderen, daß Gott das Unmögliche für uns möglich macht! Unser Vater im Himmel begegnet uns in der Wahrheit und der Realität - so daß wir es verstehen können. Dazu holt er uns auch immer dort ab, wo wir stehen oder meinen zu stehen. Auch als Christen sollten wir nie vergessen, woher wir kommen und wohin wir gehen dürfen! Das Heil kommt von Gott - allein durch Jesus Christus (Apostelgeschichte 4,12).

()


 Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Jörg Bauer eure Meinung per Email zu schicken! (Google+)

Info des Autors

Audio-Andachten des Autors


Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2017 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

Keywords: Gott, Jesus, Gnade, Nadelöhr, Matthäus, Kamel, Gottes, Wahrheit, Menschen, Liebe


mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Ausblick auf morgen: Thema 'Der Barmherzige Samariter' (von )


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
EFG Wuppertal-Wichlinghausen
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | hast-du-eine-bibel.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | ewigke.it | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'My soul is still before God' | lettisch: 'Mūzika: kas par lielisku tēmu...' | afrikaans: 'Die Vier Seisoene' | französisch: 'Tu as le choix' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Besucherzähler Blogverzeichnis Bloggerei.de