Menschen im Gebet - Jakob - Teil 2 -|- Andacht von Gundi Hornbruch (Daily-Message-Archiv, 23. Jan 2012)

Daily-Message
Die tägliche Andacht

Andacht Archiv-Nr. 3409

für den 23. Jan 2012 - Autor:

Menschen im Gebet - Jakob - Teil 2

Du sollst nicht mehr Jakob heißen, sondern Israel

1.Mo 32,29 *©*
 

Er stand aber noch in derselben Nacht auf und nahm seine beiden Weiber und seine beiden Mägde samt seinen elf Kindern und überschritt mit ihnen die Furt Jabbok; er nahm sie und führte sie über den Fluss und ließ alles, was er hatte, hinübergehen. Jakob aber blieb allein zurück. Da rang ein Mann mit ihm, bis die Morgenröte anbrach. Und da dieser sah, dass er ihn nicht übermochte, schlug er ihn auf das Hüftgelenk, so dass Jakobs Hüftgelenk verrenkt ward über dem Ringen mit ihm.Und der Mann sprach: Lass mich gehen; denn die Morgenröte bricht an! Jakob aber sprach: Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn! Da fragte er ihn: Wie heißest du? Er antwortete: Jakob! Da sprach er: Du sollst nicht mehr Jakob heißen, sondern Israel; denn du hast mit Gott und Menschen gekämpft und hast gewonnen! Jakob aber bat und sprach: Tue mir doch deinen Namen kund! Er aber antwortete: Warum fragst du nach meinem Namen? Und er segnete ihn daselbst. Jakob aber nannte den Ort Pniel; denn er sprach: Ich habe Gott von Angesicht zu Angesicht gesehen, und meine Seele ist gerettet worden! Die Sonne ging ihm auf, als er an Pniel vorüberzog; und er hinkte wegen seiner Hüfte.Darum essen die Kinder Israel bis auf den heutigen Tag die Sehne nicht, welche über das Hüftgelenk läuft, weil er Jakobs Hüftgelenk, die Hüftensehne, geschlagen hat.« (1.Mose 32:22-32 )

Fragen wir uns, wie es damit bei uns aussieht? Gott hat zwar bei den wenigsten von uns im Traum zu uns gesprochen, doch wir besitzen mit der Bibel Tausende von Verheißungen. Wie gehen wir damit um? Wenn du Gott um etwas bittest, solltest du mir dir selbst ebenso ehrlich sein wie es Jakob war. Wenn du Gottes Willen kennst, d.h. wenn es um etwas geht, für das es eine grundsätzliche Zusage in der Bibel gibt, musst du dich fragen, ob dein Verhalten das eines Menschen ist, der mit Gottes Führung rechnet ; oder ob du jemand bist, der meint, dass etwas nachhelfen zu müssen. Frei nach dem Motto: ''Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!'' Ist noch Misstrauen tief in uns verwurzelt und daraus folgt dann die Selbstverwirklichung? In dem Fall kommen wir nicht darum herum, uns damit auseinanderzusetzen.

Da steht er nun in der Furt des Jabbok und ringt mit Gott! Der Moment ist gekommen, sich mit seinen Ängsten, seinem Misstrauen und Unglauben auseinanderzusetzen, sich selbst los zulassen und an einen anderen zu klammern! ''Jabbok'' heißt ''Loslassen, Entleerung? Darum ging es in diesem nächtlichen Kampf. Jakob kämpfte um sein Leben. Seine eigene Kraft schien wie aus unerwarteten Quellen gestärkt zu werden. Es ist erstaunlich, wie viel Mühe wir Gott mit unserer ''fleischlichen'' Kraft machen können! In einem normalen Ringkampf war es Gott nicht möglich, Jakob, den alten Menschen zu bezwingen; er musste ihn mit einem Schlag erledigen: »...da gab er ihm einen Schlag auf das Hüftgelenk, dass es ausgerenkt wurde!« Nun war der Kampf beendet. Versuche einmal, mit einem ausgerenkten Hüftgelenk zu gehen, geschweige denn zu ringen! Sollte dir dies passieren, wirst du dich voller Verzweiflung an deinen Gegner festklammern. Entweder du hältst dich fest oder du fällst hin. Geplagt vom Schmerz hört Jakob dann die Stimme: »Lass mich los, der Morgen dämmert schon!« Jetzt, nachdem Jakob alles andere losgelassen habt, den Reichtum, den Besitz, seine Familie hat er vorausgeschickt und der Gnade seines Bruders Esau ausgeliefert. Jakob liegt alleine und geschlagen da und muss er sich auch von ihm noch diese Worte anhören: Lass mich los! Ich soll den einzigen, der mir nach einem so langen Kampf übriggeblieben ist, meinen Herrn und Heiland, auch noch loslassen?! Nein, Herr! Ich kann und will dich nicht loslassen, bis du mich gesegnet hast!'

Gott erwartet von uns nichts sehnlicher, dass wir uns an Ihn klammern, wie ein Kind sich an seinen Papi klammert. Nicht unser Einsatz, unsere Mühe, unsre Zeit, ...sind Ihm wichtig, sondern wir selbst. Wenn deine Hände gefüllt oder beschäftigt sind, dann kannst du dich nicht festklammern. Dazu musst du zuerst loslassen. Sich an jemanden anzuklammern ist ein tiefer Ausdruck von Zuneigung, Liebe und Vertrauen. Genau daran ist Gott mehr interessiert als an allem anderen. Das musste Jakob mit Schmerzen lernen. Bist du ein Jakob, der festhält und loslassen muss?

Jakob erringt einen Sieg: »Von nun an sollst du nicht mehr Jakob heißen, denn du hast mit Menschen und Gott gekämpft und gesiegt. Darum heißt du von nun an Israel, der Gotteskämpfer!« Damit segnete Gott ihn und verließ ihn. Der Mann, der hinkend und gezeichnet von der Furt des Jabbok zu seiner Familie zurückkam, war nicht mehr der listige Betrüger Jakob, sondern ein neuer Mensch - Israel. Er hatte seine Lektion gelernt. Er hatte alles losgelassen bis auf den Einen - und damit hatte er alles gewonnen! Halte du heute auch an dem Einen fest.

()


 Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Gundi Hornbruch eure Meinung per Email zu schicken!
Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2017 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

Keywords: Jakob, Gott, Hüftgelenk, Menschen, Israel, Jabbok, Mann, Lass, Kampf, Furt


mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Ausblick auf morgen: Thema 'Gekrönt und Geehrt!?' (von Jörg Bauer)


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Linktausch: Hier könnte auf bis
zu 5389 Seiten Ihr Link stehen.
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | hast-du-eine-bibel.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | ewigke.it | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'Learning through Suffering' | lettisch: 'Tavs prāts lai notiek' | afrikaans: 'Hoekom moes God Jesus word?' | französisch: 'Trois surprises en une' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Besucherzähler Blogverzeichnis Bloggerei.de