Hörer und Täter -|- Andacht von Jörg Bauer (Daily-Message-Archiv, 20. Dec 2007)

Daily-Message
Die tägliche Andacht

Andacht Archiv-Nr. 1914

für den 20. Dec 2007 - Autor:

Hörer und Täter

''Seid aber Täter des Worts und nicht Hörer allein; sonst betrügt ihr euch selbst. Denn wenn jemand ein Hörer des Worts ist und nicht ein Täter, der gleicht einem Mann, der sein leibliches Angesicht im Spiegel beschaut; denn nachdem er sich beschaut hat, geht er davon und vergisst von Stund an, wie er aussah. Wer aber durchschaut in das vollkommene Gesetz der Freiheit und dabei beharrt und ist nicht ein vergesslicher Hörer, sondern ein Täter, der wird selig sein in seiner Tat.''

Jakobus 1, 22-25 *©*
 

Wenn wir selig sein wollen in unseren Taten, sollten wir beharrlich sein in dem, was wir verinnerlicht und verstanden haben. Umgangssprachlich bedeutet Beharrlichkeit eine beständige Fähigkeit von Menschen im Verfolgen ihrer Ziele, die auch als Ausdauer, Beständigkeit, Durchhaltevermögen, Entschiedenheit, Entschlossenheit, Hartnäckigkeit, Standhaftigkeit, Stehvermögen, Unermüdlichkeit oder zähe Zielstrebigkeit bezeichnet wird. Wer nun im Alltag immer wieder vergisst, was er eigentlich als richtig und gut erkannt hat, betrügt sich tatsächlich selbst (Jakobus 1,25). Wir Menschen offenbaren uns in dem, was wir denken und tun. Wer gottlos ist, wird sich vor Gott und Menschen auch so verhalten. Selbst wenn man dies auf den ersten Blick nicht immer erkennt. Das bedeutet im Umkehrschluß aber nicht unbedingt, daß ein Christ sich immer im Sinne Gottes verhält. Aber dennoch ist er Christ! Das Gottgefällige tut er vor allem dann nicht, wenn er vergisst wie er aussieht, also kein Täter des Wortes ist, sondern nur ein Hörer. Im Grunde jemand, der sich durch christliche Informationen nur unterhalten lässt. Nicht Wissen ist Macht, sondern die gute Tat eines gläubigen Menschen, der zuvor gehört hat, was von Gott kommt! Wir sind nur dann in unseren Taten selig, wenn hören und tun zusammenpasst (Johannes 13,17). Die Bibel gibt uns hierzu praktische Beispiele: Wenn ein Bruder oder eine Schwester einen Mangel hat, sollen wir helfen wenn wir es können (Jakobus 2, 15-16), wir sollen auf unsere Worte achten, weil die Macht der Zunge groß ist und oft unterschätzt wird, wir sollen nicht streiten, neidisch sein, oder lügen (Jakobus 3,14), wir sollen uns mit der Welt nicht anfreunden (Jakobus 4,4) und wir sollen demütig und nicht hochmütig sein (Jakobus 4,6).

Wie kann man nun verhindern vergesslich zu sein? Wie kann man als Folge davon vermeiden, für andere kritische und ungläubige Mitmenschen, gleichzeitig eine Angriffsfläche zu sein (Jakobus 2,18)? Daß man also zu hören bekommt, man sei ''auch nicht besser'' oder ein ''Sprücheklopfer'', ''Heuchler'' und ''Traumtänzer''. Wenn man sich mit dem Wort Gottes in der Bibel regelmäßig beschäftigt, das Gebet und die Fürbitte nicht vernachlässigt und mit offenen Sinnen seinen Alltag begeht und auch die Versammlungen nicht versäumt (Hebräer 10,25), kann man dem ''Vergessen'' entgegenwirken. Was tun wir nicht alles, damit unser Alltag halbwegs funktioniert? Auch in geistlicher Hinsicht tut das Not - der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Munde Gottes geht (5. Mose 8,3 und Matthäus 4,4). Und ohne Gottes Wort und Segen geht garnichts! Ohne Jesus können wir keine Frucht bringen und vom Hörer zum Täter werden (Johannes 15,5). Darum sind wir ganz praktisch aufgefordert, bei Jesus zu bleiben - und zwar in Gedanken, im Herzen, im Gebet, im Glauben, in Gemeinschaft und in der Tat - so wird Gottes Segen stets mit uns sein! Es geht nicht darum fromme Leistungen abzuliefern, sondern Gottes Gnade und Liebe in Freiheit dankbar zu erwidern und der Welt zu zeigen, daß wir etwas Besseres finden durften. Daran sollten wir uns immer praktisch erinnern - es lohnt sich! :-)

()


Zur Homepage von Jörg Bauer  Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Jörg Bauer eure Meinung per Email zu schicken! (Google+)

Info des Autors

Audio-Andachten des Autors


Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2018 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Linktausch: Hier könnte auf bis
zu 5902 Seiten Ihr Link stehen.
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | hast-du-eine-bibel.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | ewigke.it | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'The new Covenant' | afrikaans: 'Hoekom moes God Jesus word?' | spanisch: 'La vida es un viaje - No lleves mucho equipaje contigo' | lettisch: 'Šveices siers' | französisch: 'Tu as le choix' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de
.