mein gott, warum...? -|- Andacht von nancy (Daily-Message-Archiv, 12. Jan 2003)

Daily-Message
Die tägliche Andacht

Andacht Archiv-Nr. 111

für den 12. Jan 2003 - Autor:

mein gott, warum...?

so sehr hat gott die welt geliebt, dass er seinen eingeborenen sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern ewiges leben haben.

johannes 3, 16 *©*
 

warum muss auf dieser welt soviel geweint und gelitten werden?

krieg, terror, hass. wohin das auge reicht.


sehnen wir uns nicht nach frieden und harmonie? und doch verbringen wir unsere tage viel zu oft im streit oder kampf. nicht nur in der weiten welt, sondern vor allem im alltäglichen leben: familie, schule, freunde... doch wenn es schon im kleinen nicht funktioniert: wie soll es dann frieden unter völkern und kulturen geben? wir schaffen es einfach nicht.

wie kann gott soviel leid in dieser welt zulassen?



wenn wir an den anfang der menschheitsgeschichte zurück schauen, dann lebten diese ersten menschen in einem wirklichen paradies. sie hatten alles, was sie zu einem glücklichen leben brauchten. sie erlebten völlige harmonie und liebe, weil sie in tiefer verbindung zu ihrem schöpfer standen. gott segnete sie reich. doch dann hörte der mensch auf die stimme des teufels und liess sich zum ungehorsam verführen. er kappte die verbindung zu gott und hat sich selbst von der quelle des lebens abgeschnitten. das war der beginn einer langen menschlichen leidensgeschichte, die wir bis zum heutigen tag erleben.

gott hat diese fehlentscheidung des menschen nicht verhindert, weil er ihn mit einem freien willen beschenkt hat. er kann nachdenken, prüfen, sich frei entscheiden. er kann gottes liebe annehmen, oder es lassen. aber ein mensch ohne gott ist wie eine blume ohne licht und wasser - sie geht langsam ein. so geht auch unsere welt immer mehr kaputt, weil die menschen ihren schöpfer und seine gebote ignorieren.

und trotzdem ist es gott nicht gleichgültig ob wir zu grunde gehen. seine liebe zu uns hat ihn dazu veranlasst, die größte rettungsaktion zu starten, die die welt je erlebt hat: gott selbst wurde mensch und kam in jesus christus zu uns in die welt. er kam, um uns wieder mit gott zu versöhnen. jesus liess sich freiwillig ans kreuz nageln, um zu sterben, und um unsere sündenschuld auf sich zu nehmen. als er nach 3 tagen von den toten auferstanden ist, hat er die macht der sünde und des bösen gebrochen.

frieden geschieht überall dort, wo sich menschen im glauben jesus anvertrauen, sich mich mit gott versöhnen. jeder, der an jesus glaubt, empfängt vergebung seiner schuld und neues, ewiges leben.




sei gesegnet und versöhnt euch =)
JeSuS LoVeS YoU!

()


Zur Homepage von nancy  Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, nancy eure Meinung per Email zu schicken!
Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2019 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Linktausch: Hier könnte auf bis
zu 6203 Seiten Ihr Link stehen.
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | ewigke.it | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'Human Longings' | afrikaans: 'Verborgenheid van die Ongeregtigheid' | spanisch: 'Luz del mundo' | lettisch: 'Ko spēj lūgšana?' | französisch: 'L'automne' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de
.